Therme Oberstdorf

Als gesetztes schwimmbaderfahrenes Architekturbüro waren wir für diesen EU-weit ausgeschriebenen Realisierungswettbewerb in 2019 eingeladen. Wir versuchten, die große Baumasse nicht zu verstecken, sondern das Haus durch intensive Begrünung auch beim Blick von den Bergen hinunter als grünes „angehobenes Plateau“ zu interpretieren … und weniger als Gebäude. Der Auslober hatte jedoch eine ausgeprägte Dachlandschaft aus geneigten Dächern erwartet und unserem Entwurf wohl deshalb eine „Absage“ erteilt.

Im Gegensatz zu den Preisträgern öffneten wir das Haus ganz offensiv zum Bergpanorama und versuchten es aktiv zum prägenden Element für alle Gäste zu machen.

So folgten die Gebäudekanten zum Ort hin (also nach außen) gradlinig der vorherrschenden städtebaulichen Struktur und zum Freibadbereich als großer Glasmäander mit Ausrichtung zu Bergpanorama im Hintergrund und Umschließung des Freibades im Vordergrund.

© Visualisierungen: Matthias Harms

zurück