Marie-Curie-Schule Empelde

Bei diesem EU-weiten Realisierungswettbewerb in 2011 haben wir den 1. Preis errungen, weil wir entgegen den Vorschlägen der Auslobung eine neue Haupterschließung gewählt hatten. Insgesamt hatte diese Schule bereits einen beachtlichen Weg von Veränderungen und Erweiterungen hinter sich.

Die klare und orthogonale Struktur des Ursprungsbaus im Zentrum der Anlage wurde nämlich in den Jahren durch Anbauten an den Enden mehr und mehr überformt. Nun galt es, ausgerechnet diesen schönen Ursprungsbau wegen grober baulicher Mängel ersetzen zu müssen.

Die ursprünglich gemäß Auslobung vorgesehene vollständige Umstrukturierung der Eingangssituation ermöglichte ein Erschließungskonzept, das die bisher vollständig unübersichtliche Gesamtstruktur aufs Einfachste verbessert. So gelang auch ein wirtschaftliches, kompaktes und vergleichsweise leicht realisierbares Konzept mit größter architektonischer Attraktivität, das zudem auch im Wesentlichen mit nur zwei Bauabschnitten auskommt.

Das Projekt ist inzwischen realisiert. Das fertige Ergebnis haben wir in der Rubrik Projekte aufbereitet.

zurück