IGS Nienburg

Bei dem für dieses Projekt initiierten VGV-Verfahren galt es, auch eine sogenannte Arbeitsprobe für die planerische Lösung der Bauaufgabe abzuliefern. Das in diesem Zusammenhang erarbeitete Konzept fand große Zustimmung und wird nachfolgend dokumentiert. Insgesamt waren wir hiermit in der letzten engsten Wahl ohne jedoch schließlich den Auftrag erhalten zu haben.

Die städtebauliche und architektonische Idee zielt insbesondere auf die Durchwegung des Hauses aus zwei Erschließungsrichtungen ab und versucht so, den Naturraum und die städtischen Strukturen zu verbinden. Die so erreichte Offenheit und einladende Geste sorgt zudem auch für eine klare Zonierung im Gebäude und bestmögliche Orientierung.

Für den neuen Schuleingang bedeutet dies umgekehrt, früh wahrgenommen zu werden und so eine  entsprechende Geste zum städtischen Raum abzugeben.

zurück