Hallenbad Friesoythe

Bei diesem Projekt erzielten wir bei einem EU-weiten Wettbewerb den 1. Preis.

Die Kernidee besteht einerseits aus der Bildung eines langgestreckten dienenden Riegels, der im Zusammenhang mit den Arkaden raumbildend und abschirmend das Freibad einfasst. Kontrapunktisch der Sonderbaukörper, der als verglaster Pavillon im Freibadgelände positioniert ist und die Badeattraktionen aufnimmt. Dem Bild eines Allwetterbades folgend, verschwimmen so die Grenzen zwischen Badeangeboten drinnen und draußen fast vollständig. Rundumbesonnung ist so für den Pavillon ebenfalls gegeben. Ortstypische Materialien wie rot-bunte Ziegel sollen den regionalen Charakter der Anlage unterstreichen.

Schon während der Preisverleihung sprachen die Vertreter der Stadt von der Idee einer Generalübernehmerkonstellation. Zu weiterführenden Planungsgesprächen kam es nicht, weil die Stadt Friesoythe beschloss, ein neues Verfahren für eine Generalübernehmerkonstellation ins Leben zu rufen. Das inzwischen gebaute Ergebnis hat mit den Qualitäten der prämierten Arbeiten in diesem Wettbewerb nicht viel zu tun.

zurück