Astrid-Lindgren-Schule, Holzminden

Im europaweiten Wettbewerb für die ALS in Holzminden im Jahr 2019 hat es leider nicht ganz zum Sieg gereicht, Obwohl die Jury unserem Entwurf die größte Wirtschaftlichkeit bescheinigt hatte, wurde der 1. Preis den Kollegen LUKA EHSER aus Leipzig zuerkannt. Ein zweiter Preis wurde nicht vergeben … danach folgte unser Entwurfsbeitrag zusammen mit einem weiteren Teilnehmer.

Der 1. Preisträger hatte die Erschließung der Anlage von zwei verschiedenen Seiten vorgeschlagen, was besonders gut ankam. Ein Umstand, der aus Aufsichtsgründen und aufgrund der Amokprävention nach unseren umfangreichen Erfahrungen in der Regel nicht gewünscht ist.

Wir versuchten durch eine einfache Baustruktur (zwei zueinander versetzte Baukörper) die notwendige Prägnanz und städtebauliche Neuorientierung zu erreichen. Gleichzeitig war so die gewünschte Clusterbildung im OG ganz naheliegend und sehr übersichtlich möglich.

zurück