Pflegeheim Marklohe

Für die AWO-Hannover erarbeiteten wir diese Studie, die die Verträglichkeit einer relativ großen Pflegeeinrichtung im gewachsenen Ortskern von Marklohe untersuchen sollte. Die schwierigen Grundstücksverhältnisse und die 1-2-geschossige Bebauung im Umfeld führte zu einem Konzept aus maßstäblichen Einzelgebäude, die je nach funktionalen Anforderungen ein- oder mehrgeschossig in Verbindung stehen.

So ist es erklärtes Ziel, trotz der beachtlichen Baumasse mittels Formensprache, Symbolik und Materialwahl dem alten Ortskern eine ortstypische Identität zu verschaffen. Diese ging dort in den letzten Jahren durch Zerfall historischer Bausubstanz einerseits und ortsuntypischen Ergänzungen andererseits mehr und mehr verloren. Die vergleichsweise große erforderliche Baumasse ergibt sich aus Wirtschaftlichkeitsfaktoren für den Betrieb einer derartigen Einrichtung.

Offensichtlich hat sich der Erwerb des Grundstücks doch schwieriger gestaltet als zunächst angenommen, denn zu einer Weiterführung des Projektes ist es bisher nicht gekommen.

zurück