Hallen- und Freibad Berenbostel

Aufgrund später und sehr grundsätzlicher Standortdiskussionen wurde unser nach einem VGV-Verfahren beauftragtes Konzept während der Bauantragsplanung gestoppt. Zwei Jahre danach fand sich im politischen Raum schließlich doch keine Mehrheit für den neuen Standort und man beauftragte uns erneut mit der Weiterplanung. 8 Jahre nach der erfolgreichen Teilnahme am VGV-Verfahren strebt das Gebäude nun im Sommer 2021 seiner Fertigstellung entgegen.

Der ambitionierte Entwurf fügt sich nahtlos in die Serie sehr anspruchsvoller Schwimmbadprojekte ein.

Konzeptionell wird eine enge Verquickung mit dem Freibadareal gesucht, damit sich die Attraktivität der verschiedenen Nutzungen gegenseitig steigert. Durch das ansteigende „Flugdach“ des Hauptbaukörpers wird nicht nur die benötigte Höhe für den Sprungturm erreicht, vielmehr gelingt so im Verbund mit der kompletten Verglasung auch ein rundum besonntes Haus (nach Süden ansteigend), dessen innere Anmutung im Verlauf des Tages ständigen Änderungen durch den wandernden Sonnenstand unterworfen ist. Dabei schafft die einprägsame Silhouette der Dachschwinge des Hauptbaukörpers auch im Zusammenspiel mit dem schlichten dienenden Riegel Prägnanz, Unverwechselbarkeit und eindeutige Symbolik als Hallenbad. Der Kontrast der Materialien (dunkler Riegel – weiße Dachschwinge) steigert die formale Spannung und schafft eine durable und schöne Anmutung.

zurück