Landgrafentherme in Bad Nenndorf

Die Fortsetzung der prägenden Architektur der 70er Jahre (wabenartige sechseckige Baukörper) war eigentlich beschlossen, bevor der von uns vorgestellte Entwurf die Abkehr dieses Motives zugunsten einer sehr einprägsamen Gebäudesilhouette vorsah. Insbesondere vor dem Hintergrund der Bauarbeiten während des Badebetriebes versprach dieses Konzept Vorteile, so dass die Realisierung schließlich doch gemäß unserem Entwurf mit gänzlich neuem Gestaltungsansatz beschlossen wurde.

So wurde als prägendes Gestaltselement eine dem städtischen Raum folgende sichelförmige Grundrissgeometrie vor Teile des alten wabenförmigen Hallenbades gestellt, um dorthinein die notwendige nachhaltige Vergrößerung der Umkleiden unterbringen zu können.

Im Zuge dieser Verlagerung wurde es möglich, diverse Badattraktionen und die Vergrößerung und Attraktivierung von Sauna und Gastronomie zu realisieren.

In weiteren Bauabschnitten wurde die gesamte Bädertechnik erneuert, des Weiteren eine neue unterirdische Heizzentrale in unmittelbarer Nähe gebaut (die bisherige Fernwärmeversorgung musste ersetzt werden) um schließlich Ende 2010 mit der Übergabe eines neuen Außenbeckens vorerst den Abschluss der Gesamtmaßnahme markieren zu können. Dieses Außenbecken ersetzt das alte und verdoppelt das bisher außenliegende Wasserangebot auf ca. 320 qm Wasserfläche mit diversen Wasserattraktionen.

© Fotografien: Marcus Bredt

zurück