Passerelle Abschnitt A

um so der Passerelle ein völlig neues Image zu geben!

Die spröde, lastende Betonarchitektur der 70er Jahre wandelte sich in ein elegantes Glas-Natursteinambiente mit viel Licht.

Der mächtige Deckel über der Passerelle ist entfernt, leichte, transparente Brücken queren nun spielerisch, weil leicht verdreht, die nun auch von oben fast vollständig einsehbare und belichtete Promenade. Dabei bilden die neuen notwendigen Treppen keine Barriere mehr, sondern wirken als blickdurchlässige Skulpturen im Raum.

Es galt, das kelleratige Milieu durch das Vorziehen der Läden bis in die Flucht der Brüstung zu beseitigen. Die Schaufenster liegen nun nicht mehr verschattet hinter den massiven Betonbrüstungen, sondern bilden zusammen mit den Natursteinbekleidungen der Brüstungen eine flächenbündige, edle Fassade.

Durch das Vorziehen der Fassaden ist der regengeschützte Vorbereich entfallen. Deshalb die Ganzglas- Vordächer, unter denen auch die Ladenwerbung angebracht ist.

Diese Glasarchitektur findet in den Brücken- und Treppenbrüstungen Ihre Fortsetzung und führt zur gewünschten Leichtigkeit, die insgesamt dem neuen Image innewohnen soll.

Impressum & Datenschutz