Passerelle Abschnitt A

Wir hatten das Glück ... aber auch die architektonische Verantwortung ... einen der prominentesten städtebaulichen Orte Hannovers umgestalten zu dürfen.Die Passerelle - einst als unterirdische Verbindung unter dem Bahnhof zwischen Kröpcke und List vorgesehen - war nicht nur in die Jahre gekommen ... sondern wurde zusehends, auch zu Recht, als „Schmuddelzone“ Hannovers bezeichnet.

Es mehrten sich die Stimmen, die dem Relikt aus der U-Bahn- Bauzeit vom Grundsatz her keine Zukunft gaben und sogar das völlige Zuschütten forderten.

In dieser Stimmungslage gewannen wir im Herbst des Jahres 2000 den gutachterlichen Wettbewerb wohl hauptsächlich deshalb, weil wir versuchten, mit architektonischen Mitteln, den erkannten Defiziten beizukommen,

Impressum & Datenschutz